Staatsgewalt. Wie rechtsradikale Netzwerke die Sicherheitsbehörden unterwandern

Dass ein ehemaliger Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz wenige Jahre nach seiner Ablösung von eben dieser Behörde als rechtsextremer Beobachtungsfall geführt wird, ist ein Novum – und zugleich exemplarisch, für die Verhältnisse in deutschen Sicherheitsbehörden.

Wie verbreitet rechtsextreme Einstellungen in diesen Behörden sind, zeigt der Sammelband von Heike Kleffner und Matthias Meisner. Ob in Polizei, Bundeswehr, Verfassungsschutz, Justiz oder Verwaltungen: Verfassungsfeindliche Bestrebungen, Umsturzpläne und entsprechende Netzwerke finden sich überall, besonders auf lokaler und Länderebene, wie die 28 Beiträge der vielen beteiligten Investigativ-Journalist:innen verdeutlichen. Es handelt sich demnach nicht um die oft bemühten “Einzelfälle”, sondern um ein strukturelles Problem, das die wehrhafte Demokratie endlich angehen sollte.

„Manche dürfte diese Gegenwart an die Vergangenheit in den 1950er bis 1980er Jahre erinnern – andere werden bei der Lektüre hingegen an eine Dystopie denken.“

Michael Klarmann, Endstation Rechts

Gespräch über das Buch u.a. mit Heike Kleffner, Matthias Meisner, Seda Başay-Yildiz und Marco Wanderwitz im taz Talk.

Key Facts

  • Herausgeber: Heike Kleffner & Matthias Meisner
  • Verlag: Herder
  • Erschienen am 20. November 2023
  • Seiten: 352
  • Bestellung: hier
Empfehlungen