Gekränkte Freiheit. Aspekte des libertären Autoritarismus

Was passiert, wenn individuelle Freiheit verabsolutiert wird, kann man momentan gut an Elon Musks Verständnis der Meinungsfreiheit für Twitter begutachten. Ähnliches lässt sich bei den sogenannten Querdenkern beobachten, die für ihre “Freiheit” streiten, ohne Rücksicht auf gesellschaftlich notwendige Regeln und Gebote – z.B. andere in einer Pandemie nicht zu gefährden oder keine Verleumdungen und Gewaltaufrufe im öffentlichen Diskurs zuzulassen. Carolin Amlinger und Oliver Nachtwey betrachten solche Entwicklungen in ihrem aktuellen Buch und analysieren sie als eine Folge der individualistischen Modernisierung.

Unterfüttert mit durchaus anspruchsvollen theoretischen Reflexionen zu Liberalismus und Autoritarismus, Kritischer Theorie, Individualisierung und Modernisierung beschreiben die beiden Soziolog:innen zahlreiche Fallstudien ihrer Forschung, vornehmlich Personen aus der Querdenken-Szene und aktive AfD-Anhänger:innen. Sie widmen sich aber auch jenen prominenten Intellektuellen, die in Talkshows “vor einem Millionenpublikum erklären, dass sie mundtot gemacht werden sollen”.

„Amlinger und Nachtwey haben eine Nase für Ambiguitäten und sehen das Antiautoritäre im Autoritären. An sich gute Machtskepsis eskaliert ins destruktive Dauer­dagegensein.“

Robert Misik, taz

Bei den Betroffenen, die sich eingeschränkt und bevormundet fühlen, stellen Amlinger und Nachtwey eine Form sozialer Kränkung fest, die sich in Wut, Ressentiment und Demokratiefeindlichkeit äußern kann. Autoritäre Einstellungen werden dabei mit dem Wunsch nach einem abwesenden Staat kombiniert und eine Steigerungslogik führt oft zu immer radikaleren Positionen. In der Konsequenz verleugnen die Libertär-Autoritären die geteilte Realität, beschwören Wahrheitskonflikte herauf und bedrohen damit letztlich die freie Gesellschaft, warnen die beiden Autor:innen.

Interview mit Carolin Amlinger und Oliver Nachtwey in der Frankfurter Rundschau

Key Facts

  • Autor:innen: Carolin Amlinger & Oliver Nachtwey
  • Verlag: Suhrkamp
  • Erschienen am 10. Oktober 2022
  • Seiten: 480
  • Bestellung: hier
Empfehlungen

Automated Democracy

Welchen Einfluss hat die fortschreitende Digitalisierung auf die Demokratie und auf staatliche Institutionen? Und was muss getan werden,…