Der seltsame Sieg. Das Comeback der SPD und was es für Deutschland bedeutet

Am 8. Dezember jährt sich die Kanzlerwahl von Olaf Scholz zum ersten Mal. Der zugrunde liegende Sieg der SPD bei der Bundestagswahl vor 14 Monaten wirkt auch in der Rückschau immer noch wie ein politisches Märchen, wenn man bedenkt, in welcher desolaten Lage sich die Partei vor nicht allzu langer Zeit befand. Dieses Comeback analysiert der Zeithistoriker Dietmar Süß in seinem Buch.

Als zentrale Erfolgsfaktoren für den Wahlsieg benennt er einen weitgehend fehlerfreien Wahlkampf (besonders im Vergleich zu 2017), der angesichts der Fehler der Konkurrenz im Rennen ums Kanzleramt ausreichend war, sowie das Machtvakuum innerhalb der Union durch Merkels Abgang. Zudem verfing offenbar die Respekts-Kampagne, mit der die soziale Frage neu adressiert wurde.

Süß widmet sich darüber hinaus vor allem den Traditionen und Eigenheiten der SPD, unter anderem ihrem Verhältnis zu Russland. Dabei wirft er auch einen kritischen Blick auf die aktuellen und künftigen Herausforderungen der Partei. Seine These: Mit dem knappen Wahlsieg und Scholz´ Kanzlerschaft sind die Strukturprobleme der deutschen Sozialdemokratie, z.B. die geringe Verankerung bei jüngeren Wählern, beileibe nicht verschwunden oder gelöst worden. Dies werde schmerzliche Korrekturen in der Zukunft erforderlich machen, so der Autor.

„Das doppelte Missverständnis der Sozialdemokratie, legt Dietmar Süß in zehn schlanken und gut lesbaren Kapiteln nahe (…).“

Claus Leggewie, Süddeutsche.de

Interview mit Dietmar Süß über ein Jahr Ampel-Koalition bei SWR2

Key Facts

  • Autor: Dietmar Süß
  • Verlag: C.H.Beck
  • Erschienen am 13. Oktober 2022
  • Seiten: 224
  • Bestellung: hier
Empfehlungen